Schlucht Mont Rebei

Schlucht Mont Rebei – Einer der schönsten Wanderwege Spaniens

Die Schlucht Mont Rebei ist eine der schönsten Schluchten Spaniens. Gerade mal drei Autostunden von Barcelona entfernt befindet sich dieses wunderbare Wanderrevier.

Schlucht Mont Rebei
Schlucht Mont Rebei

Im Laufe der Jahrtausende hat sich der Fluss Noguera Ribagorçana durch die Bergkette Sierra del Montsec gearbeitet und trennt nun die spanischen Regionen Aragonien und Katalonien voneinander ab.

Keine Straße, nicht mal eine Stromleitung stört den Eindruck dieser grandiosen Landschaft mitten in den Bergen. Es herrscht Ruhe pur. Nur der Wind pfeift gelegentlich durch die Felsen.

Die Schlucht Mont Rebei war lange Zeit nahezu unbekannt. Selbst bei den Spaniern war sie nicht bekannt. Die sollte sich ändern wo der Staudamm gebaut wurde und den Fluss durch die ganze Schlucht hindurch aufgestaut wurde. In mühevoller Arbeit wurde ein Balkonweg in die steile Felswand geschlagen und eine stabile Hängebrücke errichtet.

 

Hängebrücke auf dem Weg in die Schlucht Mont Rebei
Hängebrücke auf dem Weg in die Schlucht Mont Rebei

Tunnel auf dem Weg der Mont Rebai. Dies soll aber nicht den Eindruck erwecken, dass der Weg durch die Mont Rebei Schlucht ein gewöhnlicher Wanderweg  ist. Ganz im Gegenteil! Die Wege sind schmal und steinig. Auf der einen Seite fallen sie steil und senkrecht in die Tiefe hinab. Stolpern wäre hier keine so gute Idee! Zur Sicherheit wurde am Fels ein Stahlseil eingebaut, um ein wenig Sicherheit zu geben. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist eine Voraussetzung, um diesen wunderbaren Weg durch die Mont Rebei zu begehen. Immerhin ragen die Felsen bis zu 500 Meter in die Höhe. Als Belohnung gibt es ein unvergessliches Wandererlebnis.

Weg in der Schlucht Mont Rebei
Weg in der Schlucht Mont Rebei
Tunnel auf dem Weg der Mont Rebai
Tunnel auf dem Weg der Mont Rebai

 

Wir waren im Frühjahr in der Mont Rebei. Der Wasserstand war extrem niedrig. Das Überschwemmungsgebiet zu Anfang der Schlucht lag vollkommen trocken da. Die abgestorbenen Bäume standen wie Mahnmale der Wasserknappheit in den ehemaligen Wiesen der Bergbauern.

Wenn Ihr die Schlucht gerne besuchen möchtet, was ich unbedingt empfehle, habe ich folgende Tipps für Euch.

»   Osterfest in Spanien – Ein spektakuläres Ereignis

Startpunkt Nord

Die Anreise erfolgt am besten mit dem eigenen PKW. Aufgrund der beengten Parkverhältnisse ist das Parken mit dem Womo zumindest in der Saison sehr schwierig. Die Einfahrt zu dem gebührenpflichtigen Parkplatz ist auf 2,3 Meter beschränkt. Entlang der Zufahrtsstraße besteht Parkverbot. Aufgrund der engen Straße macht das auch durchaus Sinn. Oberhalb des Parkplatzes gibt es zwei Parkmöglichkeiten für Reisebusse. Diese lassen sich außerhalb der Saison nutzen. Ebenso wie zwei weitere kleine Buchten die zum Parken genutzt werden können.
Die Nutzung des Parkplatzes kostet 6 € pro Tag. Der Parkplatz ist von 7:30-19:45 geöffnet. Eine Onlinereservierung, mindestens 24 Stunden vorher, ist verpflichtend. Ohne Reservierung kommt Ihr nicht rein. Zur Onlinereservierung gelangt Ihr über diesen Link

Außerhalb der Saison ist der Parkplatz entweder ganz geschlossen oder nur Freitag, Samstag und Sonntag geöffnet. Das seht Ihr dann auf der Seite der Onlinereservierung.

Unsere Fellnasen haben wir auf die Wanderung nicht mitgenommen. Diese Entscheidung erwies sich im Nachhinein als goldrichtig. Es gab zwar keine Leitern wie z. B. in der Schlucht de la Caranca, dennoch ist es für alle beteiligten keine ungefährliche Wanderung.

Die folgenden GPS Koordinaten erleichtern Euch die Anfahrt und führen direkt zum Parkplatz der Schlucht Mont Rebei:

42.09734, 0.69831

Startpunkt Süd

Nicht nur die bessere, sondern auch die schönere Alternative ist es, die Tour am südlichen Ende zu starten. Die Fahrt führt und nach Montfalco, was kein Ort, sondern ein einzelnes Gasthaus am Ende der einzigen Zufahrtsstraße zum Südende der Schlucht Mont Rebei ist. Was früher ein schlecht zu befahrener Weg mit vielen Löchern war, wurde vor kurzem zu einer sehr gut zu befahrbaren Straße ausgebaut. Es gibt zwar einige wenige Engstellen sowie ein kurzes steiles Stück mit 15% Steigung. Genau dieses Stück ist auch nicht befestigt. Wohnmobilfahrer sollten dabei nicht allzu Hecklastig sei. Der Weg nach Montfalco ist eine richtige Traumstraße. Die Straße führt auf knapp 1.100 Meter Höhe zur Schlucht. Mal an der Hangkante entlang, was eine unbeschreiblich schöne Aussicht ins Tal gewährt und mal direkt auf dem Kamm. Die Sicht reicht dabei bis zu den schneebedeckten Gipfeln der Pyrenäen.

Der Einstieg zu dieser Traumstraße befindet sich an der N-230 zwischen Puenta de Montanana und Benabarre. Von weitem ist bereits der ehemalige Wehrturm von Viacamp zu sehen und markiert unseren Abzweig. Ihr findet dort einen großen Parkplatz mit Wohnmobilstellplätze (Ver- und Entsorgung). Ein kleines Restaurant, Kinderspielplatz und eine Touristeninfo. Die Dame in der Information ist sehr freundlich und kompetent. Infomaterial liegt dort bereit.

Die folgenden GPS Koordinaten erleichtern Euch die Anfahrt und führen direkt zum Parkplatz

 

N 42.13569, 00.61878

Viacamp Ortschild
Viacamp Ortschild
Wegweiser Montfalco
Wegweiser Montfalco

Von dort aus führt die ausgeschilderte Straße noch 16 Kilometer nach Montfalco. Dort befindet sich der Parkplatz von dem aus die Wanderung in die Schlucht Mont Rebei startet. Ganz nebenbei ist der Parkplatz kostenlos und auch Wohnmobile können und dürfen dort parken.

Von hier aus führt ein ausgeschilderter Weg zur ersten Herausforderung; der Himmelstreppe. Danach geht es über eine Hängebrücke auf die andere Seite des Flusses, wo Ihr dann die Balkonwege bis zum nördlichen Ende der Schlucht begehen könnt. Der Hin- und Rückweg ist mit 4-5 Stunden zu veranschlagen.

 

Ergänzungen und Fotos folgen in den nächsten Tagen

 

 

Himmelstreppe
Himmelstreppe

Feedback geben

Klicke hier für einenen Kommentar, Feedback oder Frage

You cannot copy content of this page