Südwestfrankreich - Highlights

Südwestfrankreich Highlights

Südwestfrankreich

…. stand viele Jahre nicht mehr auf unserer Reiseplanung. Erst jetzt im September 2019 wollen wir unsere Südwestfrankreich Highlights besuchen. Die Autobahnen dorthin sind sehr gut ausgebaut. Dennoch ist Südwestfrankreich von Süddeutschland nicht gerade um die Ecke.

Steinzeithöhle Lascaux

Unser erstes Ziel in Südwestfrankreich ist die Dordogne. Dort befindet sich die Weltberühmte Bilderhöhle – Lascaux. Erst vor wenigen Jahren wurde der neue Nachbau bzw. Informationszentrum neu errichtet und eingeweiht.

In Südwestfrankreich gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Doch die Bilderhöhle Lascaux in dem beschaulichen Städtchen Montignac ist für uns das absolute Highlight im Südwesten.

>> Lascaux – Weltberühmte Steinzeithöhle. Detailliert Informationen finden Sie hier.

La Roque Saint – Christophe

Unser Weg führt uns weiter zu La Roque Saint- Christophe. Es handelt sich um die Überreste einer beeindruckenden Höhlenfestung. Diese wurde direkt an eine über 1 km lange Felswand gebaut wurde. Bereits der Neandertaler siedelte hier vor bereits 50.000 Jahren. Auch sein Nachfolger der Cro-Magnon Mensch fand hier vor ca. 25.000 Jahren seinen Unterschlupf.

Die Überreste in der Felswand ziehen einen sofort in den Bann. Man kann die Zielstrebigkeit, die Angst sowie die Einsamkeit der damaligen Bewohner spüren. In einer modernen Animation wird gezeigt wie sich die Anlage im 15 Jahrhundert präsentiert hat. Die damaligen Bewohner hätten sich in direkter Nachbarschaft des Flusses Vezere keinen besseren und sicheren Platz aussuchen können. Diese Festung war nahezu uneinnehmbar.

Erst im Jahre 1588 fiel die Höhlenburg dem Religionskrieg zum Opfer.

 

Maison Forte de Reignac

Nur 2 km weiter findet sich ein weiteres Highlight, das Maison Forte de Reignac. Es handelt sich ebenfalls um eine Felsenfestung. Die Anfänge gehen bis ins 13, Jhd. zurück.

Die Felsenfestung wurde erst vor wenigen Jahren umfassend renoviert und präsentiert sich überaus anschaulich. Sie wurde mit viel Liebe zum Detail der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die liebevolle Dekoration vermittelt einen sehr guten Eindruck von dem damaligen Leben. Leider auch von dem grausamen Leben im Mittelalter. Eine Ausstellung wurde den mittelalterlichen Foltergeräten gewidmet. Die Anwendung der Foltergeräte sowie deren Wirkungsweise wird auch auf Deutsch ausführlich erläutert.

Front de Gaume – Steinzeitkunst im Original

In Les Eyzies, befindet sich eine weitere Sensation in der Dordogne. Es handelt sich um die berühmte Bilderhöhle Font-de-Gaume. Diese Höhle gehört mit ihren zahlreichen, polychromen Höhlenmalereien zu den bedeutendsten Bilderhöhlen. Zugleich ist die Font-de-Gaume die letzte für Besucher zugängliche Höhle mit polychromer Bemalung. Insgesamt wurden über 200 Tierdarstellungen gefunden.

Rouffignac – Steinzeithöhle mit Höhlenzeichnungen

Mitten im Wald bei dem Ort Rouffignac findet sich ein unscheinbares Loch im bewaldeten Berghang. Dieses hat es jedoch in sich. Das Höhlensystem zieht sich über drei Ebenen und eine Gesamtlänge von 11 km.

Im Inneren der Steinzeithöhle Rouffignac finden sich viele Felszeichnungen und Felsritzungen. Die Steinzeithöhle wurde durch die Mammutritzungen berühmt. Diese machen lediglich 8-10% der gesamten Funde aus. Damit sind diese Felsritzungen eine Seltenheit.

>> Rouffignac – Steinzeithöhle mit 15.000 Jahren alten Höhlenzeichnungen und Felsritzungen

Düne von Pilat

Unsere Reise sollte bis an die französische Atlantikküste gehen. Deshalb ist die Düne von Pilat unser nächstes Ziel. Gut zwei Autostunden von Rouffignac entfernt erreichen wir den höchsten Sandhügel Europas. Ob die Höhe von 106-115 Meter stimmt, haben wir nicht nachgemessen. Allerdings haben wir die Stufen der Treppe, die vom Parkplatz aus zur Spitze führt, genau nachgezählt. 160 schweißtreibende Stufen trennen den Besucher von einer grandiosen Aussicht auf die Bucht und den Atlantik.

Die ganz harten Besucher wandern auf der Düne die gesamte Länge von 3 Kilometern ab. Mein tiefster Respekt an alle, die das in sengender Sonne durchhalten!

Wer mal in gerne am Meer Skifahren möchte, sollte seine altgedienten Skier mitnehmen und in eleganten Schwüngen die Düne hinab fahren. Die Rückseite der Düne würde ich mit Schwierigkeitsgrad dunkelrot bezeichnen.

Am Abend lässt sich von der Düne aus ein phänomenaler Sonnenuntergang beobachten. Der schönste, den wir je gesehen haben. Leider haben wir zwei Fehler begangen.

Sonnenuntergang bei der Düne von Pilat
Sonnenuntergang bei der Düne von Pilat

 

Sonnenuntergang bei der Düne von Pilat
kurz nach dem Sonnenuntergang bei der Düne von Pilat Foto: Thomas Stiffel

 

Strand

Kilometerlange Sandstrände zeichnen die Region aus. Diese laden zu ausgedehnten Strandspaziergängen ein. Immer wieder stößt man auf Relikte längst vergangener Zeiten. Die Erinnerung an den Krieg ist hier allgegenwärtig. Halb im Sand versunkene Bunker sind nahezu allgegenwärtig. Reste des legendären Westwalls. Die Bunker dienen heute als Grundlage für kreative Graffiti Künstler.

Dass Frankreich eine Beschaulichkeit auslöst, ist bekannt. Die Ruhe, die am Atlantik herrscht, ist jedoch einmalig. In der Refion hat sich nicht nur eine Surferszene etabliert, sondern auch eine Paraglider Szene. Diese können bei günstigen Winden stundenlang an den Dünen auf und ab fliegen.

 

Highlights in Südwestfrankreich

  • Lascaux – Weltberühmte Bilderhöhle
  • Kanufahrt auf der Vezere – Beschaulicher Fluss in einer wunderbaren Landschaft
  • La Roque St. Christophe – Überreste einer beeindruckenden Höhlenfestung
  • Maison Forte de Reignac – Höhlenfestung mit besonders gelungener Präsentation
  • Front de Gaume – einige der Öffentlichkeit zugängliche Steinzeithöhle mit polychromen Höhlenmalereien
  • Rouffignac – Steinzeithöhle mit 15.000 Jahren alten Höhlenzeichnungen und Felsritzungen
  • Düne von Pilat – größter Sandhaufen in Europa
Reiseplanung

Selbst eine kurze Reise benötigt im Vorfeld eine gute Planung, damit alle Südwestfrankreich Highlights Berücksichtigung finden. Neben unserer jahrelangen Erfahrung nutzen wir auch gerne Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag um die besten Informationen zu sammeln.

Darüber hinaus nutzen wir zur Streckenplanung die neuesten Hilfsmittel, die uns Google zur Verfügung stellt. Einen kurzen Beitrag dazu haben wir unter folgendem Link bereitgestellt

Atlantik
Atlantik

Planung