perfekte Fotos für Instagramm

So gelingen perfekte Fotos für Instagram

Perfekte Fotos für Instagram

Du willst perfekte Fotos für Instagram machen? Mit ein paar simplen Tricks gelingen auch Dir perfekte Fotos für Instagram. Welche das sind und wie diese umsetzt werden, erklärt Dir unser Fotograf Thomas.

Der eine oder andere Tipp klingt vielleicht etwas banal, trotzdem ist er enorm wichtig, um die Qualität Deiner Fotos enorm zu steigern, um perfekte Fotos für Instagram zu bekommen. Dazu gehört gleich der Tipp

Tipp #1 Halte die Linse Deines Smartphones sauber

Dein Smartphone ist den ganzen Tag äußeren Einflüssen ausgesetzt. Es steckt in der Hosentasche oder Handtasche. Überall dort kommt Staub und Fusel vor. Diese setzen sich auf der Linse ab. Unweigerlich berührt man mit den Fingern die Linse und schon befinden sich herrliche Fingerabdrücke darauf. Im schlimmsten Fall wird die Linse dadurch sogar beschädigt.

Reinige deshalb Deine Kameralinsen regelmäßig. Und zwar nicht nur die hinteren Kameralinsen, sondern auch die vorderen. Verwende dazu bitte kein Papiertaschentuch oder die Stoffhose, sondern verwende entweder ein Brillenputztuch oder die feuchten Brillenputztücher. Damit wird die Linse am schonendsten gereinigt.

Tipp #2 Schütze Deine Kameralinse

Wir haben für unser Smartphone eine Schutzhülle mit einem Deckel für die hintere Kameralinse besorgt. Das ist zwar auch kein 100 % Schutz gegen Staub und Fussel, dennoch ist die Verschmutzung deutlich geringer. Was so gut wie gar nicht mehr vorkommt, sind Fingerabdrücke auf der Linse

Tipp #3 genügend Akkuleistung

Es gibt nichts Schlimmeres, wie wenn im entscheidenden Moment der Akku Deines Smartphones streikt. Achte deshalb darauf, dass der Akku immer vollgeladen ist. Wenn Du auf eine Tagestour gehst oder Du weißt das Du viel Fotografieren wirst, nehme einfach eine Powerbank mit.

Tipp #4 Achte auf genügend Speicherplatz auf Deinem Smartphone

Außer zum Fotografieren nutzt du dein Handy sicherlich noch für andere Zwecke. All das benötigt Speicherplatz. Am meisten Speicherplatz benötigen Videos und Fotos, die im sogenannten RAW Format aufgenommen wurden. Vielleicht hast Du davon schon einmal gehört. Das gängigste Format ist das JPG Format und benötigt etwas weniger Speicher. Den Unterschied erkläre ich gleich im nächsten Tipp. Wie kannst Du genügend Speicher zur Verfügung stellen? Lösche unnötige Dateien. Lagere große Dateien wie Fotos und Videos in die Cloud aus.

Tipp #5 Fotografiere im RAW Format

Im letzten Tipp habe ich erwähnt, dass das RAW Format sehr viel Speicherplatz benötigt. Das scheint ein großer Nachteil zu sein. Allerdings hat das RAW Format auch einen großen Vorteil. RAW ist ein sogenanntes Rohdatenformat. D.h. die Daten werden genauso gespeichert wie sie vom Sensor geliefert werden. Zum Vergleich: Das Foto im JPG Format wurde von der Kamerasoftware so bearbeitet, damit Du es siehst wie Du es siehst. Deshalb gibt es auch unterschiedliche Fotos von Kamerahersteller zu Kamerahersteller. Gleichzeitig wird die entsprechende Datei von der Software komprimiert, damit sie weniger Speicherplatz benötigt.

Was bedeutet das jetzt für Dich? Wenn die Fotos nachbearbeitet werden, entweder mit einer Software auf dem Handy oder einer Software wie z.B. Lightroom auf Deinem PC, lassen sich Fotos im RAW Format viel besser bearbeiten. Profis fotografieren ausschließlich im RAW Format.

Schaue deshalb mal, ob Dein Smartphone im RAW Format fotografieren kann. Das iPhone kann es ab dem 11er.

Tipp #6 Fotografiere bewusst, um perfekte Instagram Fotos zu bekommen

Oft werden Fotos einfach mal so und beiläufig gemacht. Wenn Du aber wirklich perfekte Fotos für Instagram oder andere Zwecke machen möchtest, empfehlen wir Dir ganz bewusst zu fotografieren. Mache die im Vorfeld ein paar Gedanken, aus welcher Perspektive Du fotografieren möchtest. Dazu mehr im Tipp #7. Überlege Dir, was Du fotografieren möchtest. Soll es der ganze Brunnen sein oder ist es besser nur eine Skulptur des Brunnens zu fotografieren? Konzentriere Dich auf Details. Oftmals ist weniger = mehr.

Tipp #7 Achte auf die Perspektive

Die meisten Fotos werden ganz einfach im Stehen geschossen. Gehe doch mal in die Hocke und Fotografiere von unten. Suche eine andere, außergewöhnliche Perspektive. Du wirst erstaunt sein, um wie viel besser damit Deine Fotos für Instagram werden.

Tipp #8 Richte den Horizont gerade aus

Wenn Du jemanden am Meer fotografierst und der Horizont ist nicht gerade, dann sieht das schon etwas komisch aus. Ich glaube, dass gerade dieses Beispiel sehr genau das Problem beschreibt. Viele Handys haben die Möglichkeiten, ein Raster oder Libelle einzublenden. Nutze dieses Hilfsmittel auf jeden Fall. Es hilft ungemein bei der richtigen Ausrichtung.

Tipp #9 Beachte die Drittel-Regel / der Goldene Schnitt

Damit ein Foto harmonisch wirkt, ist die Bildkomposition von entscheidender Bedeutung. Bereits im Tipp #8 habe ich das Raster erwähnt, das Du vermutlich in Deiner Kamera einblenden kannst. Das Bild wird mit diesem Raster in 9 gleich große Teile aufgeteilt. Richte jetzt Dein Hauptmotiv jetzt an den Schnittpunkten des Rasters aus und setzte es nicht in die Mitte des Fotos. Dieser einfache Trick lässt das Foto harmonischer wirken. Allerdings ist diese Regel kein Allheilmittel oder Garant, dass Du wirklich das perfekte Foto für Instagram erreichst

Tipp #10 Das richtige Licht ist für perfekte Fotos entscheidend

Unter schlechten Lichtverhältnissen ein perfektes Foto zu machen, ist nahezu unmöglich. Die meisten Menschen denken bei schlechtem Licht sofort an zu wenig Licht. Also die Nacht. Aber auch zu viel Licht, beispielsweise um die Mittagszeit, ist nicht wirklich für perfekte Fotos geeignet. Das Problem dabei ist sehr häufig, dass Du sehr starke Kontraste, Schatten und grelles Licht hast.

Das beste Ergebnis erzielst Du bei der sogenannten goldenen und blauen Stunde. Die goldene Stunde ist die Zeit bei Sonnenaufgang und die blaue Stunde die Zeit bis Sonnenuntergang. Die Chancen, dass Dir bei dieser Lichtstimmung das perfekte Foto für Instagram gelingt, ist ziemlich groß.

Tipp #11 Lerne die Funktionen Deiner Kamera kennen

Die verschiedenen Einstellmöglichkeiten eines Handys können schon mal herausfordernd sein. Beschäftige Dich mit den Möglichkeiten, die Dein Smartphone bietet. Darüber hinaus gibt es noch tolle Foto Apps aus dem Store, die unzähligen Einstellmöglichkeiten bieten. Mein Tipp ist: Fotografiere erst mal mit der standardmäßig mitgelieferten Handy App. Erst, wenn Du damit vollständig vertraut bist, macht es Sinn auf die weiteren Einstellmöglichkeiten dieser Apps umzusteigen.

Tipp #12 Querformat oder Hochformat

Je nachdem für welchen Zweck Du das Foto einsetzen möchtest, entscheidest Du Dich für eine Quer- oder Hochformat-Aufnahme. Für Instagram ist auf jeden Fall eine Hochformat-Aufnahme wichtig, da eine Querformataufnahme angepasst wird und wichtige Bildbestandteile damit fehlen können.

Möchtest Du die Fotos auf einem Bildschirm betrachtender auf einer Webseite verwenden ist vermutlich das Querformat die bessere Wahl. Probiere es einfach mal aus.

Tipp #13 Nicht zoomen

Im Gegensatz zu Spiegelreflexkameras haben Handys keinen optischen Zoom, sondern einen digitalen Zoom. Wenn Du dieses Zoom benutzt, werden die Pixel verändert und die Bildqualität wird dabei schlechter. Moderne Handys haben oftmals mehrere unterschiedliche Linsen. Lasse die Einstellung der jeweiligen Linse bei 1x. Sollte der Bildausschnitt dabei nicht passen, gehe einfach näher an Dein Motiv oder weiter weg.

Tipp #14 Nutze ein Stativ

Gerade bei schwachen Lichtverhältnissen wie beispielsweise früh morgens oder spät abends ist ein Stativ von unschätzbarem Wert. Ein kleines Handystativ ist i.d.R. vollkommen ausreichend. Außerdem kannst Du damit auch perfekte Selfies aufnehmen.

Unser Fazit für perfekte Instagram Fotos

Neuere Handys haben eine wirklich gute Kamera, die für die meisten Gelegenheitsfotografen durchaus ausreichend ist. Das Handling ist einfach und ein Smartphone ist einfach immer dabei. Wer sich intensiver mit der Fotografie beschäftigen möchte, sollte sich über den Kauf einer Kompaktkamera oder gar einer DSLR Kamera nachdenken. Qualitativ sind diese Kameras einem Smartphone deutlich überlegen. Allerdings steigen damit nicht nur die Kosten für die technische Ausstattung, sondern auch der zeitliche Aufwand zum Fotografieren sowie die anschließende Nachbearbeitung.

Leseempfehlung:

Die 10 besten Instagram Spots in Paris