Wanderweg in der Schlucht de la Caranca

Gorges de la Carança – Adrenalin pur

Die Begehung des Wanderweges durch die Gorges de la Carança stellt ein kleines Abenteuer dar! Entlang schwindelerregender Abgründe, über schaukelnde Hängebrücken führt der Weg direkt in die Schlucht. Tritt- und Schwindelfreiheit sollte der Wanderer auf jeden Fall mitbringen. Als Belohnung winkt ein unvergessliches Wandererlebnis.

Gorges de la Carança

Die Gorges de la Carança ist die spannendste und schönste Schlucht in den Ostpyrenäen. Gerade mal 67 Kilometer von Perpignan entfernt gilt es die Schlucht auf  schwankenden Hängebrücken und schmalen aus dem Fels gemeißelten Wegen zu erforschen. Auf dieser Tour fühlt man sich schon ein wenig wie Indiana Jones. Ein Abenteuer und eine Überraschung jagt die nächste. Diese Tour in die Gorges de la Carança ist nichts für schwache Nerven. Um dieses Abenteuer zu bestehen, sollte auf jeden Fall Schwindel- und Trittsicherheit vorhanden sein. Der Lohn für diese Anstrengung: Eine unvergessliche Wandertour in den Pyrenäen.

Wanderweg in der Schlucht de la Caranca
Wanderweg in der Schlucht de la Caranca

 

Wanderweg in der Schlucht de la Caranca
Wanderweg in der Schlucht de la Caranca
Wanderweg in der Schlucht de la Caranca
Wanderweg in der Schlucht de la Caranca – Wer findet die Wanderer?
Wanderweg in der Schlucht de la Caranca - Wer findet die Wanderer?
Wanderweg in der Schlucht de la Caranca – Wer findet die Wanderer?
Wanderweg in der Schlucht de la Caranca
Wanderweg in der Schlucht de la Caranca

 

Tourenvorschlag

Tour 1

Start am Parkplatz beim Kiosk. Dort überquert man den Bach über die Brücke.

Toilettenhäuschen
Toilettenhäuschen am Parkplatz

Den folgenden Weg folgt man Bergauf bis zu dem Haus des Wasserkraftwerkes. Hier besteht die Möglichkeit die Tour wesentlich zu erweitern, in dem man die Eisenleiter empor klettert. (Diese Tour wird hier noch nicht beschrieben). Wir halten uns links und folgen dem Weg weiter. Zuerst kommen wir an einer kleinen Höhle vorbei, um kurz darauf durch einen Tunnel zu gehen. Jetzt folgt der richtig spannende Teil der Tour. Wir gehen über den Balkonweg der Halbrund aus der Felswand gemeißelt wurde. Auf der linken Seite fällt die Felswand senkrecht in die Tiefe. Die Aussicht ist grandios! Wenig später gelangen wir an einen Abzweig. Wenn wir diesen nach unten gehen, gelangen wir zurück zum Parkplatz.
Zeitbedarf für diese Tour ca. 1 Stunde

Tour 2

Wir gehen denselben Weg wie in der Tour 1 beschrieben.

Dieses Mal nehmen wir aber nicht den Abzweig zurück zum Parkplatz, sondern gehen rechts den Weg weiter. Ab hier wird es richtig spannend. Wir erreichen wieder einen Balkonweg, der in die Felswand gemeißelt wurde. Links von uns fällt die Felswand 150 Meter senkrecht in die Tiefe. Zur Sicherheit wurde an dieser gefährlichen Stelle ein Stahlseil installiert. Stolpern sollte man an dieser Stelle nicht.
Bereits kurze Zeit erreichen wir die erste Kletterstelle. Wir erklimmen über eine Eisenleiter den ersten Steg.
Kurz darauf überqueren wir den Fluss zum ersten Mal auf einer wackeligen und schaukelnden Hängebrücke. Dann kommt wieder ein schmaler Steg der an die Felswand montiert ist. Kurz darauf eine weitere Hängebrücke. Es gilt mehrere schwindelerregende Stege und Hängebrücken zu überqueren, bis wir am Endpunkt der Gorges de la Carança angelangt sind.

Nach einer wohlverdienten Pause und einem stärkendem Vesper machen wir uns auf den Rückweg.
Diese mal sind wir beim Überqueren der schaukelnden Hängebrücken sowie der schmalen Stege schon viel routinierter.

Rund fünf Stunden reiner Gehzeit benötigen wir, um begeistert den Parkplatz wieder zu erreichen.

Verlaufen kann man sich hier nicht wirklich. Trotzdem fühlt man sich mit der vorhandenen gelben Markierung sicherer.

Tipp:

Selbstverständlich kann man den Weg auch genau andersherum gehen. Dazu gehen wir am Parkplatz den Fluss bergauf und gehen durch das Felsentor hindurch immer dem Fluss entlang. An der folgenden Brücke gehen wir rechts über den Fluss.

Achtung:

Am Abzweig bei der Brücke geht ein Weg geradeaus weiter den Berg hinauf. Dieser Weg ist nicht gesichert und gefährlich!

Hinweis:

Die beschriebene Tour ist nicht ungefährlich! Insbesondere bei Nässe sollte auf eine Tour in die Gorges de la Caranca verzichtet werden. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist unbedingt erforderlich. Wer diese nicht hat, sollte auf diese Tour verzichten. Es gibt viele gefährliche Stellen, wo akute Absturzgefahr besteht. Deshalb ist die Tour für Kinder und Hunde nicht geeignet!

Anfahrt

Nehme die RN 116 in Richtung Andorra. Vorbei an Villefrance-de-Conflent und Olette. Danach erreicht Ihr Thuès-Entre-Valls im Tal der Têt. Von dort aus geht es den Berg hoch zum gebührenpflichtigen Parkplatz.
Wohnmobile können dort problemlos für 9 € übernachten und das Fahrzeug im Schatten parken.

Folgende GPS Koordinaten erleichtern die Anfahrt:

42.5239, 2.2249 (lat, lng)
N 42° 31′ 26″ E 2° 13′ 30″ (lat lng)

Thermalbad St. Thomas

Nach dieser Fantastisches Tour durch die Gorges de la Carança lohnt sich ein Abstecher in den nahegelegenen Ort St. Thomas. Dort befindet sich das Thermalbad St. Thomas. Die natürliche Thermalquelle füllt die Badebecken mit 38° C warmem Wasser. Entweder ihr planscht nur etwas im Wasser oder entspannt unter der Wasserfalldusche.

Fotogalerie Gorges de la Carança 

Fotogalerie vorübergehend deaktiviert

[xjustified_image_grid ids=6827,9716,9714,6826,9718,9717,9715,9713,9712,9711,9710,9709,9708,9707,9706,9705,6915,6914,6830,6903,6905,6906,6909,6910,6912,6913,6829,6828,6825]

 

Yellow Train Jaune – Eisenbahn der Extraklasse

 

 

Feedback geben

Klicke hier für einenen Kommentar, Feedback oder Frage

You cannot copy content of this page