Schloss Weinitz Slowakei

Die schönsten Schlösser der Slowakei

Die schönsten Schlösser der Slowakei

Mehr als 200 Burgen und Schlösser befinden sich in der Slowakei, die in unterschiedlichen Epochen erbaut wurden. Aufgrund der Größe der Slowakei, die im Vergleich zu anderen europäischen Staaten relativ klein ist, ist das eine erstaunliche Anzahl. Die Könige, Fürsten und Edelleute nahmen über die Jahrhunderte hinweg erheblichen Einfluss auf das Land und die Menschen und prägten so das Land, wie es heute ist.

Wir stellen hier eine kleine Auswahl der schönsten Schlösser der Slowakei vor. Begleite uns auf der Reise durch die königliche Vergangenheit der Slowakei! Erfahre historische Hintergründe der alten Burgen und Schlösser und tauche ein in die Magie der Vergangenheit.

 

Schloss Bojnice (auch Schloss Weinitz genannt)

Schloss Weinitz Slowakei

Aus unserer Sicht ist das Schloss Bojnice das schönste Schloss in der Slowakei. Beeindruckende Besucherzahlen machen das Schloss zu einem Märchenschloss. Ein exzellenter Erhaltungszustand sowie eine komplett erhaltene Inneneinrichtung machen das Schloss Bojnice (Weinitz) zu einem Märchenschloss. Eine Besichtigung kann ohne Führung erfolgen, so dass genügend Zeit für individuelle Betrachtungen der Schlossanlage zur Verfügung steht. Kaum eine Räumlichkeit bleibt dem Besucher verborgen. Der Weg führt durch die edlen Gemächer, hinab zu einer geheimnisvollen Grotte bis hinauf zur Turmspitze mit einem grandiosen Ausblick auf das umliegende Land. Der geschätzte Besucher kann wie ein König durch den kleinen Schlosspark wandeln und das Leben genießen.

Geschichte

Das Schloss Bojnice ist eines der ältesten und bedeutendsten Denkmäler der Slowakei. Ursprünglich war das Schloss aus Holz erbaut und wurde auf einem Travertin Hügel oberhalb der Stadt Bojnice erbaut. Die erste Erwähnung fand im Jahre 1113 statt. Bereits im 13. Jhd. wurde die Holzkonstruktion durch ein Gebäude aus Stein ersetzt. Das Schloss befand sich seit jeher in königlichem Besitz. Deshalb wurde es über Generationen ausschließlich vom Adel bewohnt.

Ab 1645 gehörte das Schloss der letzten Adelsfamilie Palffy. Unter der Herrschaft der Pallfy`s wurde das Schloss mehrfach in verschiedenen Renaissance- und Barockstilen umgebaut. 1888 begann der unter Leitung von Johann Pallfy erneut der Umbau. Als Vorbild dienten die französischen Schlösser an der Loire. Der Umbau in einen Neugotischen Stil endete 1909. Johann Palffy verstarb 1908 und konnte somit die Fertigstellung nicht mehr erleben.

Nach seinem Tod wurde das Schloss an den Schuhfabrikanten Jan Antonin Bata verkauft. 1945 wurde Batas Vermögen durch die Tschechoslowakei beschlagnahmt. Heute beherbergt das Schloss das Slowakische Nationalmuseum.

Thomas Bata hat übrigens im Französischen Lothringen vor dem ersten Weltkrieg eine eigene kleine Stadt mit allem Drum und Dran für die Fabrikation seiner Schuhe errichtet. Die Stadt Bataville existiert bis heute, auch wenn dort keine Schuhe mehr fabriziert werden.

Im Jahr 1970 wurde das Schloss Bojnicees zum nationalen Kulturdenkmal erklärt.

Die Bewohner des Schloss Bojnice

  • Hont-Poznan
  • Matthäus Cak Treniansky
  • Gileth
  • Leustach
  • Noffry
  • König Matej Korvon
  • Zapolsky
  • Thurzo
  • Familie Pallfy

Rundgang durch das Schloss Bojnice

Betreten wird das Schloss über eine Brücke über den Schlossgraben durch ein großes Tor. Gleich dahinter gelangt man in den ersten Schlosshof.

Fotografischer Rundgang durch das Schloss Bojnice

Schloss Bojnice – Weinitz – Slowakei; ein Fotografischer Rundgang

 

Orava Burg

Hoch über dem Fluss Orava thront auf einem Felssporn die Oravski Burg.

Orava Burg

 

Burg Orava – Slowakei; ein Fotografischer Rundgang